Nav Ansichtssuche

Navigation

Eine große Anzahl Fahrräder parkt auf einem Fahrradparkplatz

Für ein Drittel der Wege nutzen die Kopenhagener das Fahrrad. Sie sind auf dem 350 Kilometer langen Radwegenetz mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 15 Stundenkilometern unterwegs. Schnell, sicher und bequem und nebenbei noch höchst umweltschonend.

In der seit 1980 stattfindenden Fahrradkonferenz „Velo-City“ mit mittlerweile weltweiten Teilnehmern ist längst klar, dass sich die Verkehrspolitik zukünftig massiv verändern wird- nicht zuletzt aus ökonomischen Gründen. Tenor: Jede Autofahrt verursacht Kosten, jeder Trip mit dem Rad hingegen ist ein Plus für die öffentlichen Haushalte und Gesundheitssysteme.

In Kopenhagen gibt es viele Beispiele dafür, wie sehr das Fahrrad bereits im Stadtverkehr integriert und akzeptiert wird: Etwa die Taxis mit Fahrradträgern am Heck. Oder die „Grüne Fahrradwelle“ der für Radfahrer optimierten Ampelschaltungen. Oder die breiten blauen Hauptverkehrsachsen für Radfahrer. Oder die digitale Fahrrad-Zählstation, die in der Rush-Hour Fahrradpendler im Sekundentakt zählt.

Für Kopenhagens Umwelt-Bürgermeister Bo Asmus Kjeldgaard gilt es, den Autoverkehr weiter zu beschränken und gleichzeitig lohnende Alternativangebote für Radler zu schaffen. Hohe PKW-Steuern oder Gebühren fürs Parken wurden bereits eingeführt. Jetzt soll die Maut kommen. Die vermuteten Einnahmen im dreistelligen Millionenbereich sollen die Ticketpreise für Bus- und Bahnsysteme gesenkt und der Radverkehr weiter ausgebaut werden.

Allerdings gibt es auch für Kopenhagen Gegenwind aus der konservativ aufgestellten Staatsregierung von Dänemark.

Wer Interesse hat, Kopenhagen „live“ zu erleben, hat die Gelegenheit mit einer Delegation des ADFC Schwalmstadts vom 27.09. bis zum 04.10.2014 das „Fahrradparadies“ zu erradeln.

Da freie Gruppen-Unterkünfte rar gesät sind, muss sich jede/r Interessierte selbst um Übernachtungsmöglichkeiten kümmern.

Weitere Informationen bei Susanne Klippert, e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel: 06691 24650

Foto

Pixabay

 

Förderer

Wir werden neben weiteren unterstützt von folgenden Betrieben:

Unsere Termine

Radfahren in Hessen