Nav Ansichtssuche

Navigation

50 Flüchtlinge aus dem Flüchtlingsheim in der Hartberg Kaserne und von der Hephata Jugendpflege wurden am Samstag den 18. Juni vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) Schwalmstadt und einer Flüchtlingsbetreuerin in Bezug auf sicherheitsgerechte Fahrweise geschult.

20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_001_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_004_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_005_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_014_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_015_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_017_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_018_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_019_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_020_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_021_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_022_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_023_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_024_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_025_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_026_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_028_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_029_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_030_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_031_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_033_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_034_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_035_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_036_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_037_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_038_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_039_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_040_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_041_520x347
20160618_adfc_sch_verkehrsschulung_042_520x347
01/29 
start stop bwd fwd

Zunächst wurden die Fahrräder auf Verkehrssicherheit überprüft und den Jugendlichen wichtige Punkte vermittelt. Bremsen und Beleuchtung müssen funktionieren. Anschließend ging es auf den Verkehrssicherheitsparcour – im Slalom um die Pylonen, auf der geraden Linie ohne Kurvenfahrt, unterschiedliche Bremsmanöver, zurückblicken bevor man den Arm zum Abbiegen herausstreckt und zurückblicken kurz bevor abgebogen wird.

Es folgten die Vorfahrtsregeln an einer, auf den Teer gemalten, Kreuzung, mit Stop-Schild, Vorfahrt-gewähren-Schild und Vorfahrtsstraßen-Schild. Abschließend konnten sich die Jugendlichen in einen PKW setzen und den toten Winkel hautnah erleben – eine Situation, bei der die meisten Unfälle geschehen. Ein kleines Team machte dann noch eine Tour von Treysa nach Ziegenhain, um die Verkehrsregeln praxisgerecht anzuwenden. Alle hatten viel Spass.

 

Förderer

Wir werden neben weiteren unterstützt von folgenden Betrieben:

Unsere Termine

Radfahren in Hessen