Nav Ansichtssuche

Navigation

Wenn es ein ideales Wetter zum Radfahren gibt, dann war es das Wetter am 2. Oktober zum Erntedankfest. Stahlblauer Himmel, äußerst angenehme Temperaturen und kein Gegenwind. So nutzten viele Radfahrerinnen und Radfahrer diesen schönen Tag im Altweibersommer, um draußen eine Runde zu drehen. Zehn von ihnen machten sich auf den Weg von Treysa nach Richerode, um das Erntedankfest auf dem Hofgut Richerode zu feiern.

20111002_adfc_richerode_001_450x300
20111002_adfc_richerode_007_450x300
20111002_adfc_richerode_011_450x300
20111002_adfc_richerode_014_450x300
20111002_adfc_richerode_015_450x300
20111002_adfc_richerode_019_450x300
20111002_adfc_richerode_023_450x300
20111002_adfc_richerode_025_450x300
20111002_adfc_richerode_030_450x300
20111002_adfc_richerode_031_450x300
20111002_adfc_richerode_034_450x300
20111002_adfc_richerode_035_450x300
20111002_adfc_richerode_039_450x300
20111002_adfc_richerode_040_450x300
20111002_adfc_richerode_050_450x300
20111002_adfc_richerode_051_450x300
20111002_adfc_richerode_053_450x300
20111002_adfc_richerode_058_450x300
20111002_adfc_richerode_060_450x300
20111002_adfc_richerode_061_450x300
20111002_adfc_richerode_062_450x300
20111002_adfc_richerode_063_450x300
20111002_adfc_richerode_066_450x300
20111002_adfc_richerode_067_450x300
20111002_adfc_richerode_068_450x300
01/25 
start stop bwd fwd

Die Strecke ins Gilserberger Hochland ist nicht ohne. Doch alle Teilnehmer/-innen schafften den Weg durch den Klausengrund. Vorbei an Sebbeterode erreichten die Radfahrer/-innen ihr Ziel, das Bioland-Hofgut Richerode, wo erst einmal kostenlose Getränke warteten. Wer wollte, konnte am Gottesdienst teilnehmen. Danach war ausreichend Gelegenheit, den landwirtschaftlichen Betrieb mit den Tieren und den Werkstätten in Augenschein zu nehmen. Lecker zubereitete Kartoffelreibekuchen und frisch gepresster Apfelsaft für die einen, bunt gemixte Cocktails und leckere Torte für die anderen – das Essen war wie immer lecker und oft auch biologisch. Die Straßenkünstler und die Angebote für Kinder und Erwachsene ließen keine Langeweile aufkommen.

Auf dem Rückweg über Hundshausen und den Teufelsberg lag der alte Kohlenmeiler im Diebskeller am Weg, der den meisten Teilnehmern/-innen vorher nicht kannten. Der Besuch an dieser historischen Kulturstätte und die Besichtigung der Stelzenbuche bei Sachsenhausen rundeten die Tour ab.

Bei den für den Herbst ungewöhnlichen Temperaturen um 28 °C kam so mancher ins Schwitzen. Doch die außergewöhnliche Fahrt durch den bunten herbstlichen Wald mit den abwechslungsreichen Stationen unterwegs machten die Radtour zu einem einzigartigen Erlebnis. Verständlich ist der Wunsch, dass die Bedingungen immer so optimal wären. Der Blick auf das Herbstwetter in anderen Jahren macht da allerdings wenig Hoffnung.

 

Förderer

Wir werden neben weiteren unterstützt von folgenden Betrieben:

Unsere Termine

Radfahren in Hessen