Nav Ansichtssuche

Navigation

Für Ralf Möller*, Mountainbiker aus Bad Vilbel, war die nordhessische Mittelgebirgslandschaft bislang ein weißer Fleck auf seiner Radtourenkarte. Er hatte schon an etlichen Touren des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) in Mittel- und Südhessen teilgenommen, war aber noch nie in Nordhessen unterwegs. Mit dem Zug machte er sich auf zum Bahnhof Treysa, um mit dem ADFC Schwalmstadt durch den Schwälmer Frühling mit seinen sattgrünen Feldern und den maigrünen Buchenwäldern zur Antrifttalsperre zu fahren.

20120513_adfc_antrifttalsperre_002_b_450x300
20120513_adfc_antrifttalsperre_003_b_450x300
20120513_adfc_antrifttalsperre_004_b_450x300
20120513_adfc_antrifttalsperre_005_b_450x300
20120513_adfc_antrifttalsperre_006_b_450x300
20120513_adfc_antrifttalsperre_007_b_450x300
20120513_adfc_antrifttalsperre_009_b_450x300
20120513_adfc_antrifttalsperre_010_b_450x300
20120513_adfc_antrifttalsperre_012_b_450x300
20120513_adfc_antrifttalsperre_017_b_450x300
20120513_adfc_antrifttalsperre_018_b_450x300
20120513_adfc_antrifttalsperre_020_b_450x300
20120513_adfc_antrifttalsperre_023_b_450x300
01/13 
start stop bwd fwd

In der Nacht vor der Tour meldeten sich die Eisheiligen mit Minusgraden, so dass sich am Morgen um 10.00 Uhr bei Tourbeginn in Ziegenhain neun Radlerinnen und Radler mit gerade mal bedeckten 8 °C – also Handschuhwetter –  auf die ca. 52 km lange Strecke begaben. Über Loshausen, Leimbach, Gungelshausen radelten sie nach  Merzhausen; die erste längere Steigung begann und ließ die niedrigen Temperaturen vergessen. Trotz des vor ein paar Tagen stattgefundenen heftigen Regengusses ließen sich  die ausgesuchten Waldwege hervorragend fahren und führten in einem Auf und Ab durch idyllische Wald- und Wiesenabschnitte über Ruhlkirchen zur Antrifttalsperre. Nach einer Umrundung des traumhaft gelegenen Sees gab es für die mittlerweile auf zwölf Personen angewachsene, sehr harmonische und starke Radlergruppe eine ausreichende Essenspause im Seehotel, die nicht nur frischen, zarten Spargel auf ihrer Karte feilboten.

Ausgeruht wurde der nächste Berg nach Vockenrod erklommen und mit einem fantastischen und mittlerweile sonnigen Weitblick belohnt. Nun rollte die Gruppe abwärts über Schwabenrod nach Münch-Leusel zum Schwalm-Radweg hinunter und blieb auf diesem bis Ziegenhain, wo eine Eisdiele das Ende der gemeinsamen Tour einleitete.

Für Ralf Möller* war die Tour hingegen noch nicht zu Ende. Am Abend besuchte er noch das Chorkonzert mit dem Vokalensemble „Anklang“ in der Klosterkirche in Spieskappel. Dorthin fuhr er natürlich: Mit dem Fahrrad.

Informationen zur Tour finden Sie, wenn sie hier klicken (Tour nicht mehr im Terminkalender, daher funktioniert der Link nicht mehr).

* Name aus Rücksicht auf die Privatsphäre geändert.

 

Förderer

Wir werden neben weiteren unterstützt von folgenden Betrieben:

Unsere Termine

Radfahren in Hessen