Nav Ansichtssuche

Navigation

Eine zweitägige Radtour des ADFC Schwalmstadt führte zum Früchteteppich nach Sargenzell. Die Tour begann am Samstag den 08.10.2016 vormittags am Haasehügel in Treysa. Acht Radler hatten sich für dieses Ereignis angemeldet. Bei trockenem Wetter ging es zunächst über den Bahnradweg Rotkäppchenland der die märchenhafte Landschaft der Schwalm mit dem Fuldatal bei Niederaula verbindet über Neukirchen bis nach Oberaula, wo man in einem örtlichen Kaffee eine größere Pause einlegte um neue Kräfte zu tanken.

20161008_adfc_sch_sargenzell_001_520x347
20161008_adfc_sch_sargenzell_004_520x347
20161008_adfc_sch_sargenzell_005_520x347
20161008_adfc_sch_sargenzell_006_520x347
20161008_adfc_sch_sargenzell_009_520x347
20161008_adfc_sch_sargenzell_011_520x347
20161008_adfc_sch_sargenzell_018_520x347
20161008_adfc_sch_sargenzell_024_520x347
1/8 
start stop bwd fwd

Weiter ging es danach, bis auf eine kurze Unterbrechung wegen Regens über Kirchheim nach Niederaula zum Fuldaradweg. Dem Fuldaradweg folgten wir bis Schlitz, dort kehrten wir in einem Kaffee ein, um uns nochmal für den restlichen Weg zu stärken. Die Gruppe bog dann auf den Kegelspielradweg ab, durchfuhr die malerischen Orte Fraurombach und Michelsrombach und erreichte um 16:30 Uhr das Tagesziel Sargenzell.

In der „Alten Kirche“ des Hünfelder Ortsteils wurde zum 29. Mal ein biblisches Motiv aus Früchten und Gewürzen gestaltet. Dieses Jahr zeigt das Bild die „Madonna der Barmherzigkeit“. Das Original-Altarbild befindet sich im Museum Galleria degli Uffizi in Florenz und wurde 1579 gemalt. Unsere Gruppe war sehr beeindruckt von dem Kunstwerk, das in mehrmonatiger Arbeit enstand sowie der fachkundigen Führung und Erklärung vor Ort. Man erfuhr in diesem Zusammenhang, dass die „Alte Kirche“ nach dem letzten Gottesdienst im September 1984 abgerissen werden sollte. Dass es dazu nicht kam, war interessierten Sargenzeller Bürgern zu verdanken, die sich für den Erhalt und die kulturelle Nutzung der Kirche erfolgreich einsetzten.

Mit großem Respekt vor der Arbeit, die dort jedes Jahr geleistet wird, begaben wir uns zu unserem Hotel in Sargenzell das sich in unmittelbarer Nähe der Kirche befand. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, wurde sich erstmal ausgeruht, denn wir hatten an diesem Tag 84 Kilometer zurückgelegt. Abends traf man sich zum gemütlichen Beisammensein und netten Gesprächen und ließ einen erlebnisreichen Tag ausklingen.

Am Sonntag den 09.10.2016 traten wir gestärkt durch ein reichhaltiges Frühstück die Rückfahrt nach Treysa an. Wir fuhren von Sargenzell über Schlitz an der „Schlitz“ entlang auf einer ehemaligen Bahntrasse zur Kurstadt Bad Salzschlirff wo wir auf den Radweg R2 stießen, diesem folgten wir bis Lauterbach, wo wir am Marktplatz die erste größere Pause des Tages einlegten.

Danach wurde die Strecke etwas hügeliger bei teilweise sehr schönen landschaftlichen Eindrücken. Wir folgten dann dem Radweg R4 ab Renzendorf bis nach Alsfeld wo wir am dortigen Marktplatz eine Mittagspause zwecks Stärkung einlegten. Nachdem wir ausgiebig gespeist hatten ging es frisch gestärkt auf dem Schwalmradweg über Schrecksbach-Röllshausen bis nach Ziegenhain, wo man noch einen Abschlusskaffee zusammen trank und dann mit den gewonnen Eindrücken dieser Radtour auseinanderging.

Somit hatten wir in zwei Tagen 170 Kilometer auf dem Fahrrad zurückgelegt,was einige Teilnehmer mit gewissem Stolz auf ihre erbrachte Leistung erfüllte. Es wurde auf diesem Wege dem Tourenleiter Uwe Molis und seinen Stellvertretern Susanne Klippert und Guido Hahn für die hervorragende Planung und Durchführung herzlich gedankt. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass man in dieser Form wieder zusammen kommen sollte.

 

Förderer

Wir werden neben weiteren unterstützt von folgenden Betrieben:

Unsere Termine

Radfahren in Hessen