Nav Ansichtssuche

Navigation

Die Stadtkirche in Treysa ist nun offiziell eine „Kirche am Radweg“. Dekan Christian Wachter überreichte das Signet mit dem neuen Kirchenschild, das darauf hinweist: Die Kirche ist geöffnet. Fahrradfahrer und Pilger sind herzlich willkommen zum Ausruhen, zum Beten und zum Erkunden der Kirche. Diakon Reinhold Tripp vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) überreichte der Kirchengemeinde Franz von Roques ein Set zum Reparieren von Fahrrädern, das nun in der Kirche nutzbar sein wird. Wer weiß, welcher Pilger sich als erstes daran erfreut?

Die beiden Pilger Werner Barlmeyer aus Dresden und Helmut Lindner aus Berlin zusammen mit Dekan Christian Wachter  (im Foto von links)

Sie waren die ersten Pilger nach der offiziellen Einweihung der Stadtkirche als Radwege- und Pilgerkirche: Werner Barlmeyer und Helmut Lindner (im Folt von links zusammen mit Dekan Christian Wachter)

Zum Ende des Gottesdienstes kamen sogleich die ersten wandernden Pilger: Werner Barlmeyer (73) aus Dresden und Helmut Lindner (69) aus Berlin waren in ihrem Berufsleben gemeinsam verantwortlich tätig in der Museumslandschaft in Dresden (im Foto von links zusammen mit Dekan Christian Wachter). Jetzt pilgerten sie zusammen auf dem Elisabethpilgerweg von Eisenach nach Marburg.

Dekan Christian Wachter mit Hammer vor dem Schild der offenen Kirche

Nagelte nicht die 95 Thesen, aber das Erkennungsschild für offene Kirchen an: Dekan Wachter mit Hammer.

Leo-Daniel von Busse, Christian Wachter, Reinhold Tripp sowie Heidrun Elborg und Reimund Weimar

Brachten zusammen die Stadtkirche Treysa als Radwegekirche in einem Gottesdienst auf den Weg: Pfarrer in Ruhe Leo-Daniel von Busse, Dekan Christian Wachter, Diakon Reinhold Tripp sowie Heidrun Elborg und Reimund Weimar vom Kirchenvorstand in Treysa (von links).

Text

© Dierk Glitzenhirn

Fotos

© R. Tripp

 

Förderer

Wir werden neben weiteren unterstützt von folgenden Betrieben:

Unsere Termine

Radfahren in Hessen