Nav Ansichtssuche

Navigation

Hermann Manz und André Merle vor ihrem Auto-Anhänger voller Fahrräder

Weil die Lager leer waren, hatte die offene Fahrradwerkstatt aufgerufen, Fahrräder zu spenden. Der Erfolg war überwältigend, über 40 Fahrräder kamen zusammen. Darunter waren Roller und Kinderräder, Damen- und Herrn-Tourenräder sowie Mountainbikes. Dafür bedanken sich die Mitglieder der Fahrradwerkstatt ganz herzlich bei den Unterstützern und sagen vielen, vielen, vielen Dank.

Auffallend viele gut erhaltene Räder waren diesmal dabei, die mit relativ wenig Aufwand wieder instand gesetzt werden können. Klar waren auch einige „abgewrackte“ Exemplare darunter. „Aber auch die können wir gebrauchen“, sagt Reinhold Tripp von der offenen Fahrradwerkstatt. „Jedes Rad und jedes Ersatzteil wird überprüft, ob es nicht weiterverwendet werden kann, ob nicht noch ein Sattel oder ein Dynamo zu gebrauchen ist. Was nicht mehr zu verwerten ist, kommt in den Schrott. Zurzeit haben wir beispielsweise zu wenige Klingeln. Und die gehören nunmal an jedes Kinderrad und jedes andere Rad, damit es verkehrssicher ist.“

Einer von den Spendern war Hermann Manz aus Sachsenhausen. Er fuhr mit seinem Enkel André Merle gleich mit dem Auto-Anhänger vor, voll beladen mit sechs gut erhaltenen Damen-, Herren- und Jugendrädern. „Die Kinder sind jetzt groß und fahren andere Fahrräder. Andere können die bestimmt noch gut gebrauchen und wir haben jetzt wieder Platz im Keller“, freute sich der Hochländer.

Auch nach dieser Aktion werden fortlaufend weitere Räder gesucht. Sie können nach wie vor bei Reinhart Darmstadt in Frankenhain in der Landgraf-Karl-Straße 43, Telefon 06691 22821 abgegeben werden.

Die Fahrradwerkstatt ist offen für alle: Jeder, egal ob Schwälmer oder Heckeschwälmer (auch die weiter entfernten), kann sich unter Anleitung ein Rad herrichten oder das eigene Rad reparieren. Spenden sind erwünscht. Die Termine, an denen die Werkstatt geöffnet ist, findet man in unserem Veranstaltungskalender.

Die offene Fahrradwerkstatt bedankt sich auch bei der Schwalmstädter HNA und bei Alexander Wittke von nh24. Im Vorfeld hatten sie die Aktion bekannt gemacht. Björn Schönewald von SEK-News schickte eine Entschuldigung. Wegen eines Versehens sei kein Hinweis erschienen. Für die Zukunft hat er seine Unterstützung fest zugesagt.

Die Offene Fahrradwerkstatt ist ein Gemeinschaftsprojekt des ADFC Schwalmstadt, des RV Einigkeit Treysa, des Arbeitskreises für Toleranz und Menschenwürde und engagierter Schwalmstädter Bürger. Sie wird unterstützt von der Stadt Schwalmstadt, vom Schwalm-Eder-Kreis, des VR-Bankvereins Bad Hersfeld-Rotenburg und den Förderern des ADFC.

 

Förderer

Wir werden neben weiteren unterstützt von folgenden Betrieben:

Unsere Termine

Radfahren in Hessen