Nav Ansichtssuche

Navigation

Der Burgwald-Radweg verläuft auf einem Rundkurs auf der einen Seite durch den südlichen und mittleren Teil des Burgwalds und auf der anderen Seite entlang des Flüsschens der Wetschaft und durch das Tal der Lahn in der einzigartigen Landschaft des nordhessischen Mittelgebirges – ein phantastisches Naturerlebnis.

20060624_radtour_frankenberg_017_450x300
20110425_adfc_lahn_eder_radweg_002_450x300
20110425_adfc_lahn_eder_radweg_003_450x300
20110425_adfc_lahn_eder_radweg_006_450x300
20110425_adfc_lahn_eder_radweg_009_450x300
20110430_burgwald_radweg_002_450x300
20110430_burgwald_radweg_003_450x300
20110430_burgwald_radweg_004_450x300
20110430_burgwald_radweg_005_450x300
20110430_burgwald_radweg_007_450x300
20110430_burgwald_radweg_008_450x300
20110430_burgwald_radweg_010_450x300
20110430_burgwald_radweg_011_450x300
20110430_burgwald_radweg_012_450x300
20110430_burgwald_radweg_013_450x300
20110430_burgwald_radweg_016_450x300
20110430_burgwald_radweg_018_450x300
20110430_burgwald_radweg_019_450x300
20110430_burgwald_radweg_020_450x300
20110430_burgwald_radweg_021_450x300
20110430_burgwald_radweg_022_450x300
20110430_burgwald_radweg_023_450x300
20110430_burgwald_radweg_025_450x300
20110430_burgwald_radweg_026_450x300
20110430_burgwald_radweg_028_450x300
20110430_burgwald_radweg_031_450x300
20110430_burgwald_radweg_035_450x300
20110430_burgwald_radweg_037_450x300
20110430_burgwald_radweg_047_450x300
20110430_burgwald_radweg_054_450x300
20110430_burgwald_radweg_062_450x300
20110430_burgwald_radweg_068_450x300
20110430_burgwald_radweg_069_450x300
20110430_burgwald_radweg_074_450x300
20110430_burgwald_radweg_075_450x300
20110430_burgwald_radweg_079_450x300
20110430_burgwald_radweg_083_450x300
20110430_burgwald_radweg_3_004_450x300
20110430_burgwald_radweg_3_006_450x300
20110430_burgwald_radweg_3_010_450x300
20110430_burgwald_radweg_3_012_450x300
20110430_burgwald_radweg_3_016_450x300
20110430_burgwald_radweg_3_019_450x300
20110430_burgwald_radweg_3_024_450x300
20110430_burgwald_radweg_3_025_450x300
20110430_burgwald_radweg_3_027_450x300
20110430_burgwald_radweg_3_032_450x300
20110524_adfc_burgwald_radweg_082_450x300
01/48 
start stop bwd fwd

Wenn man in Cölbe startet, folgt man erst dem Radweg entlang der L 3089 und der B 3 über Bernsdorf nach Schönstadt. Hier lohnt sich ein Abstecher auf das Hofgut Fleckenbühl mit seiner Töpferei und dem Café, in dem man es sich bei leckerem selbstgebackenen Kuchen gemütlich machen kann. Zum Hofgut gelangt man, wenn man vor dem Erreichen des Ortes vom Radweg abbiegt und dem nach links führenden Weg folgt.

Dem Burgwald-Radweg folgend durchquert man zuerst Schönstadt, um dann auf dem geteerten Verbindungsweg nach Oberrosphe zu fahren. Wenn man den Wald erreicht, steigt der Weg an. Die Abfahrt entschädigt für die Anstrengungen des Aufstiegs.

Hier und überall im Wald wie auch auf der Strecke durch das Wetschafts- und Lahntal sollte man immer mit motorisiertem Gegenverkehr rechnen, gerade in unübersichtlichen Kurven. Auf dem Verbindungsweg von Schönstadt nach Oberrosphe dürfen PKW fahren, im Wald sind Forstfahrzeuge unterwegs, im Feld landwirtschaftliche Fahrzeuge.

Auf dem Weg durch den Burgwald durchquert man das ökologisch überaus wertvolle Gebiet der Franzosenwiesen mit seinen seltenen Tier- und Pflanzenarten und seinen Moorflächen. Auf dem höchsten Punkt liegt der Christenberg, ein Ort mit einer Jahrtausende alten wechselvollen Geschichte, historischen Gebäuden und einer unvergleichlichen Aussicht auf das Roothaargebirge, die man vom Biergarten des Ausflugslokals aus genießen kann. Im ehemaligen Küsterhaus werden Grabungsfunde ausgestellt und Modelle der Festungsanlage gezeigt. Den Schlüssel für das Küsterhaus und die Martinskirche erhält man im Ausflugslokal.

Vom Christenberg herunter führt eine weite Abfahrt ins Tal der Wetschaft. Zuerst erreicht man Münchhausen, danach Simtshausen, den kleinen Ort mit vier Ortsteilen (Ober-, Mittel- und Untersimtshausen sowie Schlagpfütze). Dem Lauf der Wetschaft folgend passiert man den Hugenotten-Ort Todenhausen (sehenswert die alte Hugenottenschule) und die Stadt Wetter mit ihrer mittelalterlichen Altstadt. In Niederwetter beeindrucken die erhaltenen eindrucksvolle Fachwerkgehöfte mit ihren kunstvollen Schnitzereien. Nach Verlassen des Ortes kann man auf der linken Seite in den Auenwiesen des Wetschaftstales das so genannte Wehreinwart bewundern. Dort stehen kleine Pfeiler aus Buntsandstein paarweise in der Funktion von kleinen Wehren, die durch ein Gräbensystem miteinander verbunden sind. In früheren Zeiten wurde es von den Einwohnern der Ortsteile Lahntal-Goßfelden, Lahntal-Sarnau, Lahntal-Göttingen und Wetter-Niederwetter gemeinsam genutzt, um durch gezieltes Aufstauen und Weiterleiten des Wassers der Wetschaft die anliegenden Wiesen zu bewässern. Es ist bis heute als ein kollektives technisches Kulturdenkmal erhalten geblieben. Teile davon befinden sich im Freilichtmuseum Hessenpark. Wer im Herbst an den Wiesen vorbeifährt, kann – wenn er Glück hat und genauer hinschaut – eine große Menge blau blühender Herbstzeitloser entdecken. Aber Vorsicht: Alle Teile dieser Blumen sind giftig!

In Lahntal-Goßfelden trifft der Burgwald-Radweg auf den Lahntalradweg. Wer möchte, kann das Otto-Ubbelohde-Haus im Ort besuchen, in dem an den Maler und Illustrator der 1909 erschienenen weltweit bekannten Ausgabe der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm erinnert wird. Bis Cölbe verlaufen Burgwald- und Lahntalradweg auf gleicher Strecke. Zuvor passiert man aber noch den alten Bahnhof von Sarnau und überquert die Lahn auf einer Brücke, die direkt neben den Gleisen der Burgwald-Bahn verläuft. Meistens – vor allem in den trockeneren Jahreszeiten im Sommer – führt die Lahn hier wenig Wasser. Nach der Schneeschmelze und nach länger andauerndem Niederschlag lässt sich aber auch erahnen, dass die Lahn als größerer Fluss bis in den Rhein fließt. Neben der Brücke mündet die Wetschaft in die Lahn.

Über den gut ausgeschilderten Radweg gelangt man schließlich nach Cölbe, dem Ausgangspunkt dieser wunderschönen Tour.

Radfahrer fahren auf einer asphaltierten Straße im Wald. Durch die Bäume ist blauer Himmel zu sehen.

Oliver Deisenroth hat einen Film von einer Tour über den Burgwald-Radweg gedreht. Ein Klick auf das Foto öffnet den Film auf Youtube.

Der Burgwald

Der Burgwald gehört zu den größten zusammenhängenden Waldgebieten in Hessen. Hier leben seltene Tierarten wie Schwarzstorch und Wildkatze, an einigen Plätzen gedeihen botanische Seltenheiten wie Wollgraswiesen, Sumpfblutauge, Rundblättriger und Mittlerer Sonnentau sowie etliche Orchideenartenum nur einige wenige zu nennen. Die Luft ist in den vergangenen Jahren so sauber geworden, so dass sich unter anderem die äußerst sensibel reagierende Gewöhnliche Bartflechte wieder ausbreitet. Auf einer normalen Radtour wird man die meisten dieser Schätze gar nicht zu Gesicht bekommen. Die fachkundigen und kurzweiligen Führungen der Aktionsgemeinschaft Rettet den Burgwald bieten im Laufe eines Jahres Gelegenheit, genauer hinzuschauen und sich von den Naturschätzen immer wieder neu faszinieren zu lassen. Bis jetzt konnte verhindert werden, dass diese einzigartige Landschaft durch den geplanten Bau einer Autobahn (A 4) nachhaltig zerstört wurde. Deshalb haben alle weiter die Gelegenheit, die Natur zu Fuß oder mit dem umweltverträglichen Verkehrsmittel Fahrrad zu genießen.

Der Burgwald hat seinen Namen einer Theorie zufolge von den historischen Burgen (andere sagen, die ursprüngliche Bedeutung war einfach nur Bergwald). Die Reste der Kesterburg liegen auf der Strecke, man kann sie auf dem Christenberg sehen. Die Burg Mellnau liegt leider nicht auf dem Weg. Wer aber die Gelegenheit nutzt und einen Abstecher hierher macht, wird mit einer wunderschönen Aussicht ins Wetschafts- und Lahntal und ins Rothaargebirge belohnt.

Anfahrt

Der Start ist an allen Orten außerhalb des Waldes möglich, der Christenberg ist ebenfalls mit dem Rad oder dem Auto erreichbar. Im Lahntal kann man über die Bahnhöfe der Burgwaldbahn in Münchhausen, Simtshausen, Wetter und Cölbe anreisen. In den auf dieser Strecke verkehrenden Zügen werden Fahrräder kostenlos mitgenommen. Verbindungen finden Sie bei der Reiseauskunft der Bahn. Ein kleiner Tipp: Wer auf dem Christenberg starten will und sich den steilen Anstieg über Münchhausen ersparen will, kann über Burgwald-Ernsthausen (Haltestelle der Burgwaldbahn) oder über Rosenthal-Roda anreisen. Die entsprechenden Routen finden Sie unten im Abschnitt GPS.

Bei der Anfahrt über Radwege bieten sich der von Biedenkopf über Cölbe, Kirchhain, Alsfeld und Fulda verlaufende R2 an sowie der streckenweise identische Lahntalradweg, der von Biedenkopf über Cölbe nach Marburg, Gießen, Limburg, Wetzlar bis nach Lahnstein (und Koblenz) führt. Aus Richtung Norden erreicht man den Burgwald-Radweg über den Ederradweg (bei Haine abbiegen über Birkenbringhausen nach Burgwald) und den Lahn-Eder-Radweg, der in Frankenberg-Rödenau auf den Burgwald-Radweg trifft.

Toureigenschaften

Die Fahrbahn entlang des Radwegs ist überwiegend asphaltiert, auch innerhalb des Waldes. Auf einigen wenigen Abschnitten im Wald fährt man auf abgesplitteten Waldwegen, im Wetschaftstal auch auf einer kurzen Strecke zwischen Münchhausen und Simtshausen.

Der Weg durch den Burgwald ist die ideale Strecke, wenn es draußen windig oder sehr sonnig ist. Der Wald hält genauso den Wind ab, wie die Bäume kühlen Schatten werfen. Dadurch bleiben die Temperaturen immer im angenehmen Bereich.

Der Radweg ist etwa 41 km lang mit einem Höhenunterschied von etwa 520 m. Steigungen gibt es vor allem zwischen Schönstadt und Oberrosphe und rund um den Christenberg.

Sehenswertes

  • Dorfmuseum Oberrosphe, Im Rosphetal 8, 35083 Oberrosphe, Telefon: 0 64 23 / 5 13 20, Fax: 0 64 23 / 54 17 45, Internet: www.dorfmuseum-oberrosphe.de, Bett+Bike-Heuhotel, Koordinaten: N50° 54' 39.42" E8° 46' 49.019" / 50.91095 8.780283 / N50° 54.657 E8° 46.81698, Karte
  • Franzosenwiesen, Koordinaten: N50° 56' 44.16" E8° 48' 12.301" / 50.9456 8.803417 / N50° 56.736 E8° 48.20502, Karte
  • Christenberg, Koordinaten: N50° 57' 17.82" E8° 44' 51.601" / 50.95495 8.747667 / N50° 57.297 E8° 44.86002, Karte
  • Hugenottenmuseum Todenhausen, Koordinaten: N50° 55' 33.719" E8° 42' 15.001" / 50.926033 8.704167 / N50° 55.56198 E8° 42.25002, Karte
  • Altstadt von Wetter, Koordinaten: N50° 54' 3.78" E8° 43' 25.68" / 50.90105 8.7238 / N50° 54.063 E8° 43.428, Karte

Gastronomie

Cölbe

  • Hotel-Restaurant Orthwein, Kasseler Straße 48, 35091 Cölbe, Telefon: 0 64 21 / 98 61 - 0, Fax: 0 64 21 / 98 61 - 61,  Internet: www.hotel-orthwein.de, Koordinaten: N50° 50' 48.84" E8° 46' 49.8" / 50.8469 8.7805 / N50° 50.814 E8° 46.83, Bett+Bike, Karte
  • Hotel Sudpfanne, Kasseler Straße 90, 35091 Cölbe, Telefon: 0 64 21 / 8 35 24, Koordinaten: N50° 50' 55.68" E8° 47' 13.441" / 50.8488 8.787067 / N50° 50.928 E8° 47.22402, Karte

Schönstadt

  • Hof Fleckenbühl, Café und Hofladen (biologische Lebensmittel), Fleckenbühl 6, 35091 Cölbe-Schönstadt (in der Nähe der B 3 gelegen), Telefon: 0 64 27 / 92 21 - 1 24, Internet:  www.diefleckenbuehler-landprodukte.de, Koordinaten: N50° 52' 46.02" E8° 49' 29.46" / 50.87945 8.82485 / N50° 52.767 E8° 49.491, Karte

Oberrosphe

  • Dorfmuseum Oberrosphe (mit Museumscafé), Im Rosphetal 8, 35083 Oberrosphe, Telefon: 0 64 23 / 5 13 20, Fax: 0 64 23 / 54 17 45, Internet: www.dorfmuseum-oberrosphe.de, Bett+Bike-Heuhotel, Koordinaten: N50 54.657 E8 46.817 / 50.91095 8.780283, Karte

Münchhausen

  • Waldgasthaus Christenberg, Christenberg 3, 35117 Münchhausen, Telefon: 0 64 57 / 3 68 (oberhalb von Münchhausen im Wald), Internet: http://www.waldgasthaus-christenberg.de/, Koordinaten: N50° 57' 18.18" E8° 44' 50.64" / 50.95505 8.7474 / N50° 57.303 E8° 44.844, Karte
  • Münchhäuser Stuben, Feldstr. 24, 35117 Münchhausen, Telefon: 0 64 57 / 2 73, Koordinaten: N50° 57' 53.568" E8° 43' 6.816" / 50.96488 8.71856 / N50° 57.8928 E8° 43.1136, Karte
  • Café zur Kornblume, Gerstenecke 9, 35117 Münchhausen, Telefon: 0 64 57 / 91 11 19, Koordinaten: N50° 57' 34.74" E8° 42' 53.341" / 50.95965 8.714817 / N50° 57.579 E8° 42.88902, Karte

Wetter

  • Bahnhofsbistrorante Tugba Demiroglu, Bahnhofstr. 17, 35083 Wetter, Telefon 0 64 23 / 92 46 47, Koordinaten: N50° 54' 15.192" E8° 43' 37.164" / 50.90422 8.72699 / N50° 54.2532 E8° 43.6194, Karte
  • Bistro La Dolce Vita, Fuhrstr. 52, 35083 Wetter, Telefon 0 64 23 / 96 32 97, Koordinaten: N50° 54' 11.592" E8° 43' 28.38" / 50.90322 8.72455 / N50° 54.1932 E8° 43.473, Karte
  • Eis-Café Dolomiti, Kandelsgasse 1, 35083 Wetter, Telefon 0 64 23 / 42 46, Koordinaten: N50° 54' 14.22" E8° 43' 32.016" / 50.90395 8.72556 / N50° 54.237 E8° 43.5336, Karte
  • Gasthaus Zur Aue, Schulstr. 32, 35083 Wetter, Telefon 0 64 23 / 69 16, Koordinaten: N50° 53' 59.28" E8° 43' 38.496" / 50.89980 8.72736 / N50° 53.988 E8° 43.6416, Karte
  • Restaurant Santorini Gaststätte, Leipziger Str. 2, 35083 Wetter, Telefon 0 64 23 / 66 09, Koordinaten: N50° 53' 46.284" E8° 43' 47.208" / 50.89619 8.72978 / N50° 53' 46.284" E8° 43' 47.208", Karte
  • Wetter à La Card, Bahnhofstr. 20a, 35083 Wetter, Telefon 0 64 23 / 54 40 88, Koordinaten: N50° 54' 15.48" E8° 43' 38.136" / 50.90430 8.72726 / N50° 54.258 E8° 43.6356, Karte

Karte

Mit einem Klick auf die Dropdown-Liste in der Karte oben rechts können Sie einen anderen Kartenhintergrund (z. B. OSM Radfahrerkarte) einblenden, ein Klick auf die Lupe  Lupe+ vergrößert die Karte auf das gesamte Browserfenster. Ein Klick auf die Lupe  Lupe+ verkleinert sie wieder. Karte erstellt mit GPX Viewer.

GPS

GPS-Datei: Burgwald-Radweg.gpx

Wenn Sie die gpx-Datei herunterladen wollen, klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf den Dateinamen. Wählen Sie anschließend die Option > Ziel speichern unter und speichern Sie die Datei auf Ihrem Rechner. Beachten Sie bitte: Fügen Sie die Dateiendung .gpx an den Dateinamen an, falls sie nicht zusammen mit dem Dateinamen angezeigt wird.

Die Touren wurden mit den Programmen MapSource® und BaseCamp® von Garmin® erstellt und bearbeitet.

Wir übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit der Angaben. Bitte beachten Sie, dass sich die Verkehrsführung unter anderem wegen Baumaßnahmen und Witterungseinflüssen ändern kann.

Besonderheiten

Zwischen Goßfelden und Cölbe ist der Burgwald-Radweg nicht nur identisch mit dem Lahnradweg, sondern auch mit der Mittelland-Route (Radnetz Deutschland/D-Route 4).

Karten und Literatur

  • Rad- und Wanderkarte Burgwald - Kellerwald (2007). Kartographische Kommunale Verlagsgesellschaft mbH, Am Alten Tor 7 b, 99734 Nordhausen, ISBN 978-3-937929-79-8
    angenehmer Maßstab, mit Lahn-Eder-Radweg, leider ohne genauen Verlauf des restlichen Burgwald-Radwegs
  • Günther Wilmink (2011): Faszination Burgwald. G. Wilmink, Schwalbenweg 40, 35043 Marburg, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, ISBN 978-3-00-035842-5

Weiterführende Links

 

Förderer

Wir werden neben weiteren unterstützt von folgenden Betrieben:

Unsere Termine

Radfahren in Hessen