Nav Ansichtssuche

Navigation

Attraktive und sichere Radtouren anbieten, um die teilnehmenden Radfahrer/-innen zu begeistern: Das ist deutschlandweit das Ziel des Radtourenprogramms des ADFC. In Marburg trafen sich ein gutes Dutzend Radtourenleiterinnen und -leiter aus Hessen zur Fortbildung. Dabei standen die Ausarbeitung von Touren über GPS und ein Erste-Hilfe-Kurs auf dem Seminarprogramm.

20121012_adfc_tourenleiterfortbildung_004_450x300
20121012_adfc_tourenleiterfortbildung_006_450x300
20121012_adfc_tourenleiterfortbildung_008_450x300
20121012_adfc_tourenleiterfortbildung_009_450x300
20121012_adfc_tourenleiterfortbildung_010_450x300
1/5 
start stop bwd fwd

Nachdem er einen Grundlehrgang besucht hatte, wollte auch Reinhold Tripp vom ADFC Schwalmstadt seine Kenntnisse als Tourenleiter erweitern. Er organisiert mit den anderen ADFClern im Schwalmstädter Ortsverband Radtouren in der Region und begleitet sie. Dabei stehen die Beschreibungen jeder Tour vorher im Netz einschließlich des jeweiligen GPS-Tracks für den Fahrrad-Navi. Somit machten die Vorankündigungen neugierig auf die Inhalte des Seminars.

Das Programm in der Marburger Bett+Bike-Jugendherberge war absolut hochwertig, die Durchführung klasse. Am Samstag übte der stellvertretende Leiter des ADFC-Bundesfachausschusses Fahrradtourismus und Deutschlands GPS-„Papst“ Thomas Froitzheim mit den Seminarteilnehmern/-innen die Erstellung von Radtouren mit Unterstützung von Navis, Software und Internet. Anfänger und Fortgeschrittene waren begeistert, wie er professionell und praxisorientiert in die Materie einführte und sie befähigte, selbst die neuen Möglichkeiten anzuwenden. Abends machte Radtourenspezialist Gerd Ortmann Appetit auf das Tourenportal des ADFC. Erfahrene Tourenleitern/-innen haben hier Radtouren aus ganz Deutschland zusammengestellt, die einschließlich Tourbeschreibungen, Übersichtskarten und GPS-Tracks für den eigenen Navi zum Nachfahren zur Verfügung stehen.

Am zweiten Tag frischte Annemarie Stein vom Kreisverband Marburg des Deutschen Roten Kreuzes fachkompetent und höchst unterhaltsam die Erste-Hilfe-Kenntnisse auf. Ein Schwerpunkt lag auf der Vorbeugung vor und der Versorgung von typischen Verletzungen, die beim Radfahren auftreten können. Aber auch die Herz-Lungen-Wiederbelebung und der Einsatz eines Defibrillators wurden vorgestellt und praktisch geübt. Neben dem offiziellen Programm gab es reichlich Gelegenheit, dass sich die Tourenleiter/-innen über ihre Erfahrungen austauschten.

Mit der Ausbildungsoffensive von Tourenleitern/-innen will der Fahrrad-Club die Qualität der unter seinem Namen angebotenen Touren halten und weiter ausbauen. „Auf diesem Gebiet nimmt der hessische Landesverband bundesweit eine Vorreiterrolle ein“, so Volkmar Gerstein, der Landesvorsitzende des ADFC Hessen auf der Veranstaltung.

Dass die Tourenleiterausbildungen hervorragend organisiert sind und durchgeführt werden, spricht sich herum. Die Seminarinhalte der Marburger Veranstaltung wird Tripp in seinem Orts- und Kreisverband weitergeben, damit sie in die gerade begonnene Planung der Touren für 2013 einfließen. Bereits jetzt planen mehrere Mitglieder der Schwalmstädter Ortsgruppe im kommenden Jahr an den Einführungs- und Fortbildungsseminaren des ADFC Hessen teilzunehmen.

Standesgemäß legte der Schwalmstädter Tourenleiter den Rückweg nach Schwalmstadt mit dem Rad zurück, um den neuen Verlauf des Hessischen Radfernwegs R 2 zwischen Stadtallendorf und Neustadt sowie den neu angelegten Radweg zwischen Neustadt und Wiera abzufahren. Vielleicht wird hier eine der nächsten Touren entlangführen.

Fotos

© M. Bunkenburg, S. Karl

 

Förderer

Wir werden neben weiteren unterstützt von folgenden Betrieben:

Unsere Termine

Radfahren in Hessen