Nav Ansichtssuche

Navigation

Im Jahr 2014 begeht die Evangelische Kirche das Jubiläum der Konfirmation, die vor 475 Jahren in Ziegenhain das erste Mal gefeiert wurde. Aus diesem Anlass wurde der Katechismus-Pfad eingerichtet. Im Katechismus wurden die Glaubensgrundlagen der evangelischen Christen zusammengefasst, die im Konfirmandenunterricht behandelt werden. In fünf Kirchen werden die wichtigsten Stücke des Katechismus, des Glaubensbuchs der evangelischen Christen, vorgestellt. Gemeinsam mit Dekan Wachter und Pfarrer Glitzenhirn machten sich 25 Radfahrer auf den Weg.

20140419_adfc_katechismus_radtour_012_450x300
20140419_adfc_katechismus_radtour_013_450x300
20140419_adfc_katechismus_radtour_012_450x300
20140419_adfc_katechismus_radtour_013_450x300
1/2 
start stop bwd fwd

Erste Station war die Schlosskirche in Ziegenhain mit dem Thema Glaubensbekenntnis. Ziegenhainer Konfirmanden haben die Kirche mit Bildern und einem eigenen Film gestaltet. Die Kirche in Niedergrenzebach ist der Taufe gewidmet. Auf dem Außengelände wurde eigens ein Taufbecken nach orientalischer Tradition errichtet. In der Trutzhainer Kirche fallen die klaren Farben der Bilder des Grafity-Künstlers Künstlers Keith Haring ins Auge, die von Konfirmanden und Mitgliedern des Kirchenvorstands nach Originalvorlagen reproduziert wurden.

In Loshausen begrüßte Helmut Brenzel die Ankommenden mit seiner Trompete und sorgte so für eine ganz besondere Atmosphäre. Dekan Wachter erklärte die Hintergründe des Vaterunsers, das in den Sprachen der Herkunftsländer von Loshäuser Bürgern auf großformatigen Bannern von der Empore hängt. Er machte zudem auf eine kleine unscheinbare Zeichnung im Altarraum aufmerksam. Es handelt sich um die Madonna von Stalingrad, die der Pfarrer, Arzt und Künstler Kurt Reuber zum Weihnachtsfest 1942 im Kessel von Stalingrad skizziert hatte. Reuber hatte in Loshausen sein Vikariat absolviert.

Abschließend lud Pfarrer Glitzenhirn zum gemeinsamen Abendmahl in die Treysaer Stadtpfarrkirche. Vor dem riesigen Abendmahlsbild von Leonardo Da Vinci brachte er die Inhalte des Sakraments näher und machte sie real erfahrbar.

Wegen der positiven Rückmeldungen überlegen die Veranstalter, die Tour zu einem späteren Zeitpunkt zu wiederholen. Informationen finden sie auf www.adfc-schwalmstadt.de und in den regionalen Zeitungen und Medien.

Fotos

© Christian Wachter, Dierk Glitzenhirn - alle Rechte vorbehalten

Weitere Informationen

 

Förderer

Wir werden neben weiteren unterstützt von folgenden Betrieben:

Unsere Termine

Radfahren in Hessen